STREETWISE – Frühe Schablonengraffiti an der Universität Leipzig

Augustusplatz 10
04109 Leipzig
20.07
Datum
11.00 - 18.00
Uhr

Street Art, Graffiti und der anonyme Künstler Banksy sind heute in aller Munde. Weniger bekannt ist, dass an der Universität Leipzig bereits 1991 unter dem Titel galérie éphémère eine pionierhafte Kunstaktion mit deutschen und französischen Künstlern stattfand. 20 junge Künstler und Künstlerinnen verwandelten den Innenhof der Universität in ein großes Freilichtatelier und schufen rund 150 Pochoir-Arbeiten. Die auf mobile Bildträger gesprühten Kunstwerke waren bis zum Campus-Umbau 2007 im Seminargebäude ausgestellt und wurden dann von der Kustodie eingelagert.

Eine Ausstellung der Kustodie zeigt nun vom 19. April bis 20. Juli 2024 eine repräsentative Auswahl der damals geschaffenen Pochoirs. Darunter sind unter anderem Werke der französischen Künstler Blek le Rat, Jef Aérosol, Epsylon Point und der 2022 verstorbenen Künstlerin Miss. Tic, allesamt veritable Pioniere dieser Kunstrichtung. Die Leipziger Kunstszene ist durch Gudrun Petersdorff, Akos Novaky, Jens Pfuhler, Ingo Regel und Steffen Balmer vertreten. Initiiert wurde die Aktion seinerzeit von den Kölner Künstlern Ralf Jesse und Hans Peter Dürhager, lokal unterstützt durch Jost Braun von der Leipziger Globus Galerie. Gezeigt werden nicht nur die entstandenen Werke; durch Plakate und Banner, Fotografien und Dokumentationsfilme soll es gelingen, die Lebendigkeit und Experimentierfreude der frühen Nachwendezeit wieder heraufzubeschwören.


Lage

Map data © OpenStreetMap contributors, CC-BY-SA